+36 70 203-3120 | agrowebsystem@gmail.com | Blog | Kontakt
Precision Fertilization for Crop Protection and Yield Optimization

Aspekte der Präzisionslandwirtschaft

  • 128

Nach Ansicht von Precision-Farming-Experten besteht einer der ersten Schritte beim Übergang zum Einsatz variabler Inputs
in der Identifizierung der genauen Faktoren, die Ertragsschwankungen verursachen.

Wie funktioniert variabler Anbau und wie können Getreidebauern davon profitieren?

Kernpunkte:
– Ziel des variablen Anbaus ist es, die Pflanzenschutzmittel dort einzusetzen, wo sie die beste Rendite bringen.

– Der erste Schritt besteht darin, die Ursache von Ertragsveränderungen zu ermitteln, in der Regel durch Bodenuntersuchungen.

– Es werden Karten für den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln erstellt, um die Menge der eingesetzten Mittel zu variieren.

– Die Hinzunahme von Teststreifen hilft, die Vorteile eines variablen Ansatzes nach der Ernte zu bewerten.

– Ziel ist es, die Variabilität der Inputs und der Produktion über Felder oder ganze Betriebe hinweg zu eliminieren.

Precision crop image.

Was sind die wichtigsten Überlegungen beim Einsatz der Technologie der variablen Düngung

Das Ausmaß der Variabilität:Gibt es eine große Variation bei einem wichtigen Merkmal im Bestand, wie z.B. Pflanzenwachstum, Trockenmasse, Kornertrag oder Kornprotein, die gesteuert werden kann, um die Gesamtrentabilität zu verbessern?

Verteilung der Varianz: Ist die Varianz stark gestreut und über das Feld verstreut oder ist sie in größeren Bereichen gebündelt, die mit variablen Applikatoren gesteuert werden können?

Art der Variation: Die räumliche Variation bezieht sich auf die Variation über das Feld (horizontal) und über das Bodenprofil (vertikal), während die zeitliche Variation sich auf die Konsistenz der Variation von Jahr zu Jahr und von Ernte zu Ernte bezieht.

Hauptursache der Variabilität:Sodische Böden, die in der Tiefe zerstreut sind, sind möglicherweise nicht kosteneffizient zu bewirtschaften. Signifikante Schwankungen bei Stickstoff, Phosphor, pHCa im Boden oder oberflächlich dispergierbarem Natrium können jedoch mit entsprechender Aufmerksamkeit bewirtschaftet werden.

Korrelation ist nicht immer gleichbedeutend mit Kausalität: Seien Sie vorsichtig, wenn Sie indirekte Messungen der Variabilität verwenden, da die Beziehung zu dem untersuchten Merkmal manchmal eine geringe Korrelation aufweisen kann. So ist beispielsweise die Messung des Stickstoffgehalts im Boden auf Rasterbasis teuer. Zu den indirekten Messgrößen gehören EM38, NDVI und Semi-White. Diese Eigenschaften können jedoch von anderen, vom Stickstoff unabhängigen Faktoren beeinflusst werden. Dies ist ein Bereich, in dem professionelle Hilfe besonders nützlich sein kann, um ein tieferes Verständnis zu entwickeln. Dementsprechend können Feldstreifen verwendet werden, um die Verwendung eines indirekten Maßes zu bestätigen oder zu verwerfen.

Was versteht man unter Präzisionsdüngung? Erfahren Sie es unter diesem Link.

Denken Sie also immer daran, dass das Ziel die Verbesserung der langfristigen Rentabilität durch Maximierung der Kapitalrendite ist.

Article source:Grains Research and Development Corporation